Brill-Buch in LaTeX

Voraussichtlich im November wird meine Habilschrift bei Brill erscheinen. Ich habe sie in LaTeX selbst gesetzt und musste dafür jede Menge Probleme lösen, die vielleicht nur Geisteswissenschaftler haben – jedenfalls habe ich im Internet nichts dazu gefunden und brauchte öfters die Hilfe von Leuten, die sich mit LaTeX viel besser auskennen als ich. Damit eine künftige Google-Suche anderen in ähnlicher Lage mehr Erfolg bringt, hier ein kurzer Überblick:

\documentclass[twoside,fontsize=10.5pt,pointlessnumbers,parindent,
german,cleardoubleempty,headings=twolineappendix,toc=index]{scrbook}
\setlength {\paperheight}{240mm}
\setlength {\paperwidth}{160mm}
\usepackage[inner=18mm,outer=33mm,top=27mm,bottom=31mm]{geometry}
\setlength{\headsep}{4mm} %Abstand Kopfzeile - Text
\setlength{\skip\footins}{3mm} %Abstand Text - Fußnoten

Eigentlich will Brill andere Seitenränder als hier eingestellt, z.B. oben 17mm statt 27, aber aus irgendeinem Grund scheint genau diese Einstellung das gewünschte Ergebnis zu liefern.

Dann das Übliche:

\usepackage[ngerman]{babel}
\usepackage{textcomp,url}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage[applemac]{inputenc}
\usepackage{mathptmx} %TIMES! Brill möchte einen Times-ähnlichen Zeichensatz.
\usepackage{setspace,fix-cm} %selbstgewählter Zeilenabstand, selbstgewählte Schriftgrößen
\urlstyle{same} %Damit die URLs nicht in Couries oder so was erscheinen
\usepackage{arabtex,atrans,nashbf} %Arabisch (veraltet, kann man heute durch XeLaTeX viel besser lösen, habe ich aber zu spät gemerkt - außerdem ist das koranische Arabisch damit sehr gut gelungen.)
\usepackage{longtable,array,ragged2e} %lange Tabellen, Tabellenlayout, ohne Blocksatz
\usepackage{booktabs} %schönere Tabellen
\usepackage{graphicx,pdfpages} %um PDFs einzubinden, wird auch von anderen Paketen wie semtrans benutzt
\usepackage{microtype} %besserer Umbruch
\usepackage{smartref} %Querverweise auf Kapitel, Abschnitte usw. verbessert
\addtoreflist{chapter} %gehört zu smartref
\addtoreflist{section}
\addtoreflist{subsection}

Natürlich muss man die ganzen Kapitelüberschriften umstellen, Brill will keine serifenfreien Schriften. Außerdem sollen die Kapitel „Kapitel Eins“ und nicht „1.“ oder so heißen. Das konnte ich nur zum Teil in KomaScript lösen, zum Teil war es viel komplizierter und wurde mir von anderen netten Leuten zurechtgebastelt. :)

\renewcommand{\thechapter}{Kapitel \spelled{chapter}}
\setkomafont{section}{\normalfont \rmfamily \centering \scshape \fontsize{10.5pt}{11pt}}
\setkomafont{subsection}{\normalfont \rmfamily \centering \itshape \fontsize{10.5pt}{12pt}}
\setkomafont{subsubsection}{\normalfont \rmfamily \itshape \fontsize{10.5pt}{12pt}}
\setkomafont{minisec}{\normalfont \itshape \rmfamily \fontsize{10.5pt}{12pt}}
\setkomafont{footnotelabel}{\rmfamily \fontsize{9pt}{12pt}}
\usepackage{titlesec,blindtext} %Formatierung der Überschriften
\titlespacing{\subsubsection}{0pt}{12pt}{*0}
\makeatletter
\newcommand*{\spelled}[1]{%
\expandafter\@spelled\csname c@#1\endcsname
}
\newcommand*{\@spelled}[1]{%
\ifcase#1\or{Eins}\or{Zwei}\or{Drei}\or{Vier}\or{Fünf}\else\@ctrerr\fi
}
\makeatother
\titleformat{\chapter}[display]
{\centering\small}
{\MakeUppercase{\thechapter}}{12pt}{\MakeUppercase}[]
\titlespacing*{\chapter}{0pt}{42pt-\topskip-6pt}{28pt}
\usepackage{titletoc} %Für die Darstellung der Kapitel und Abschnitte im Inhaltsverzeichnis
\contentsmargin[18pt]{2.5em}
\titlecontents{chapter}
[0pt]  %Rand links
{\addvspace{1.5pc}} %globale Formatierung
{\contentspush{\hspace*{5mm}}\hspace*{-5mm}\thecontentslabel:~} %Labeltext mit Zeilenumbruch
{} %Text, falls ohne Label
{\titlerule*[.3pc]{.}\contentspage} %Das sind die Pünktchen
[\addvspace{.0pc}] %Code danach, z.B. für Abstand
\titlecontents{section}
[11pt]
{}
{\contentspush{\hspace*{5mm}}\hspace*{-5mm}\thecontentslabel~}
{} %Text, falls ohne Label
{\titlerule*[.3pc]{.}\contentspage}
[\addvspace{.0pc}]
\titlecontents{subsection}
[22pt]
{}
{\contentspush{\hspace*{5mm}}\hspace*{-5mm}\thecontentslabel~} %Labeltext mit Zeilenumbruch
{} %Text, falls ohne Label
{\titlerule*[.3pc]{.}\contentspage}
[\addvspace{.0pc}]


\renewcommand{\thesection}{\Alph{section}.} %Nummerierung der Abschnitte
\renewcommand{\thesubsection}{\arabic{subsection}.}
\renewcommand{\thesubsubsection}{\thesubsection\arabic{subsubsection}}

So gehen die Fußnoten:
\deffootnote[3em]{0em}{1em}{%
\makebox[2em][l]{\textsuperscript{\thefootnotemark}}}
\setfootnoterule{19mm}
\usepackage{chngcntr} %Kapitelweise Fußnotenzählung
\counterwithin*{footnote}{chapter}

Die Bibliographie habe ich mit Biblatex gemacht, da gab es zum Glück keine superdetaillierten Vorgaben. Man braucht die ganz aktuelle Biblatex-Version, denn es gab einen Bug bei der Sortierung der Einträge (wenn man Abstände zwischen den einzelnen Buchstaben des Alphabets haben will), den ich gemeldet habe und der jetzt behoben ist. Dank an Philipp Lehman.

\usepackage[style=authortitle-dw,idembibformat=dash,idemtracker=false]{biblatex}
\defbibheading{PQ}{\section*{Primärquellen}}
\defbibheading{SQ}{\section*{Sekundärquellen}}
\defbibfilter{PQ}{\keyword{Quellen}}
\defbibfilter{SQ}{\not\keyword{Quellen}}
\bibliography{primaer,sekundaer}
\renewcommand{\bibfont}{\footnotesize}
\setlength{\bibinitsep}{10.5pt}

Mit Semtrans habe ich mir ‚ayn und hamza selbstgebastelt (das Paket bietet beides zwar auch an, die sitzen aber viel zu tief und sehen supermerkwürdig aus). Damit das Ganze in den Kapitelüberschriften funktioniert, braucht man übrigens vor dem Hamza einen \protect-Befehl. Aber wirklich nur für die Überschriften.

\usepackage{semtrans}
\newcommand{\ain}{\textsuperscript{c}}
\newcommand{\hamza}{\textsuperscript{\T{c}}}

Der Index ist nicht weiter erwähnenswert, außer man will die Schriftgröße verändern:
\usepackage{makeidx}
\makeindex
\usepackage[font=footnotesize]{idxlayout} %Schriftgröße des Index

Sonstige Satzparameter:
\raggedbottom %vertikale Absätze nicht nach unten ziehen
\clubpenalty = 10000 %Hurenkinder und Schusterjungen vermeiden
\widowpenalty = 10000 \displaywidowpenalty = 10000
\interfootnotelinepenalty=10 %Wichtig, damit Fußnoten im Zweifel umgebrochen werden und nicht halbe Seiten leer bleiben, weil die Fußnote in einem Stück bleiben soll.

Das Blockzitat musste ich neu definieren (im Text dann immer mit \begin{Zitat} und \end{Zitat}):
\newenvironment{Zitat}{%
\begin{spacing}{1}%
\begin{addmargin}[21pt]{0pt}%
\vspace{6pt}%
\begin{small}%
}
{%
\end{small}%
\vspace{6pt}%
\end{addmargin}%
\end{spacing}
}

Und last but not least:
\usepackage{fancyhdr} %Kopf- und Fußzeilen

Dann kann das Dokument losgehen:
\begin{document}
\pagestyle{fancy} %Definition der Kopfzeilen und (leeren) Fußzeilen
\fancyhead[CO]{\rmfamily \small \MakeUppercase \rightmark}
\fancyhead[CE]{\rmfamily \small \MakeUppercase \leftmark}
\fancyhead[LE,RO]{\small \thepage}
\fancyhead[LO,RE]{}
\fancyfoot[L,R]{}
\fancyfoot[C]{}
\setcounter{tocdepth}{2} %Tiefe der Abschnitte im Inhaltsverzeichnis
\setcounter{secnumdepth}{4} %Nummerierung von Abschnitten
\frontmatter %andere Seitenzahlen
\spacing{1.05} %Zeilenabstand
%Hier werden die "plain"-Seiten neu definiert, damit nicht auf Startseiten von Kapiteln wieder Seitenzahlen am Fuß auftauchen
\fancypagestyle{plain}{%
\fancyhf{} % clear all header and footer fields
\renewcommand{\headrulewidth}{0pt}
}
\pagestyle{fancy} %Löschen der Linie unter der Kopfzeile
\renewcommand{\headrulewidth}{0pt}

Im Text habe ich mit \frontmatter und \mainmatter operiert.

Inhaltsverzeichnis:
\renewcommand{\leftmark}{Inhaltsverzeichnis}\renewcommand{\rightmark}{Inhaltsverzeichnis}
\tableofcontents

Die Kapitel fangen so an (um die Kopf- und Fußzeilen zu definieren):

\chapter{Einleitung}\thispagestyle{empty}
\renewcommand{\rightmark}{Einleitung} %Die rechte Kopfzeile entspricht oft nicht exakt dem Kapitelnamen, sondern ist kürzer, daher definiere ich die immer extra
\renewcommand{\leftmark}{\chaptertitlename~\spelled{chapter}}

Für nachfolgende Kapitel muss dann nur noch die \rightmark neu definiert werden.

Für die Anhänge ist noch zu beachten:

\begin{appendix}
\renewcommand{\thechapter}{Anhang \spelled{chapter}}
\end{appendix}

Literaturverzeichnis und Index:

\chapter*{Literaturverzeichnis}
\renewcommand{\rightmark}{Literaturverzeichnis}\renewcommand{\leftmark}{Literaturverzeichnis}
\addcontentsline{toc}{chapter}{Literaturverzeichnis}
\nocite{*}
\printbibliography[heading=PQ,filter=PQ]
\printbibliography[heading=SQ,filter=SQ]
\renewcommand{\rightmark}{Index} \renewcommand{\leftmark}{Index}
\printindex
\end{document}

Falls es jemand gebrauchen kann: Viel Spaß damit. :-)

1 Kommentar zu “Brill-Buch in LaTeX”

  1. Anna schreibt:

    Vielen Dank! Genau so eine Auflistung kann ich gebrauchen.

    Ich habe gerade mit Latex meine Magisterarbeit (Musikwissenschaft, arabischer Schwerpunkt) geschrieben und ziemlich viel Zeit mit technischen Fragen verbracht.

    Jetzt, leider erst am Ende habe ich Ihre Seite entdeckt und gute Anregungen für ein paar abschließende Formatierungssachen gefunden.

    Vielleicht könnten Sie diese Seite mit der Seite Der Islamwissenschaft an der FU verbinden?`Dort gibt es eine Rubrik zu wissenschaftlichem Schreiben, wo der Link super hinpassen würde. Oder auch ein Latex-Vorspann für Hausarbeiten.

    Das würde wahrschenlich einigen Studierenden helfen und ermutigen das ewige Umschrift-Problem doch mit Latex zu lösen.

Schreiben Sie eine Antwort