m4s0n501
Willkommen bei johanna-pink.de » Ägypten

Archiv für das Themengebiet 'Ägypten'

Erscheint bald:

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, Bücher, geschrieben am 6. August 2014 von Johanna

Es war viel Arbeit und hat viel Spaß gemacht:

 

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, Islam, geschrieben am 22. February 2011 von Johanna

Die gegenwärtigen Vorgänge in der arabischen Welt machen aus meiner Sicht vor allem eines deutlich: Bei den jüngeren Generationen gibt es eine tiefe Sehnsucht, ein gleichberechtigter Teil dieser Welt zu sein – einer Welt, die von einem liberal-kapitalistischen System dominiert wird, wie auch immer man das findet. Diese Sehnsucht hat sich durch die neuen Medien noch verschärft; die daraus resultierenden Frustrationen haben immer wieder zu heftigen Abwehrreaktionen geführt (Boykott dänischer Produkte usw.), die die Tatsache, dass ein Großteil der Protestierenden alles für ein Visum nach Amerika oder Europa gegeben hätte, nur dünn verschleiern konnten. Die derzeitigen Revolutionen sind ein Versuch, sich einen Platz in der Welt zu erobern, statt den Zug der globalen Entwicklung an sich vorbeifahren zu sehen.

Der Islamismus hat mit diesen Entwicklungen sowohl seinen Zauber als auch seinen Schrecken verloren.

Auch wenn die verbleibenden Diktatoren mit aller Gewalt (im Wortsinn) an ihrer Macht festhalten: Es ist kaum noch vorstellbar, dass sich für sie der Druck aus der Situation nehmen lassen wird, ohne sich zu bewegen und erstmals in irgendeiner Form gegenüber ihrer Bevölkerung die Verantwortung für ihre Politik zu übernehmen.

يا مصر

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, geschrieben am 11. February 2011 von Johanna

!!!مبروك مبروك ألف مبروك

masr.jpg

Ach, Ägypten…

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, geschrieben am 1. May 2009 von Johanna

Die so genannte Schweinegrippe (die eigentlich keine ist) löst weltweit Besorgnis aus. Was macht Ägyptens Regierung? Sie tut so, als würde sie das Problem an der Wurzel anpacken, und bringt mal eben alle Schweine im Land um. Die natürlich allesamt Christen gehören. Prima Sache: Entschlossenes Handeln demonstrieren, an die religiösen Gefühle der Muslime appellieren und ein bisschen religiöse Zwietracht stiften (was in Ägypten eigentlich verboten ist, übrigens, haha). Glückwunsch, Hosni.

Wollen wir sie reinlassen?

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, Gesellschaft, geschrieben am 4. March 2008 von Johanna

Ein ziemlich deprimierender Bericht von Hatshepsut über die Außendarstellung Europas in Form der Visavergabepraxis der Botschaften: “A visa to heaven“.

Ein kurzer Link nach Kairo

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, geschrieben am 25. January 2008 von Johanna

In Kairo gab es ein Metro-Unglück. Wer war schuld? Natürlich die Frauen und ihre schreienden Gören, wer sonst? Hier geht’s zum Bericht von Hatshepsut.

Mubarak-Witze

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, geschrieben am 28. September 2007 von Johanna

Sinngemäß aus dem Middle East Diary:

“Mubarak is on his deathbed, so his aides ask him about his last wishes.
Mubarak says: I want my son Gamal to succeed me as president.
His aides say: But Mr. President, the people won’t accept it, what should we do about that?
Mubarak answers: Let them eat shit!
Mubarak’s aides say: What about the Parliament?
Mubarak: Let them eat shit!
The aides: What about the opposition?
Mubarak: Especially them, let them eat shit!
The aides say: Sure, boss. Anything else you wish for?
Mubarak answers: Yes, I want my elder son Alaa to own the shit franchise!

Mubarak’s aides one day come to him and ask: Sir, don’t you think it’s about time you wrote a farewell speech to your people?
Mubarak answers: Why? Are the people leaving?”

Ägypten, mal wieder

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, Islam, Wissenschaft, geschrieben am 19. September 2007 von Johanna

Ich bin keine uneingeschränkte Freundin des US-Außenministeriums, aber dessen Berichte über die Situation der Religionsfreiheit in Ägypten und anderen Ländern sind solide, detailreich und geben einen guten Überblick über die aktuellen Ereignisse und die Gesetzgebung.

Vor einigen Tagen ist der aktuelle Bericht des Jahres 2007 über Ägypten veröffentlicht worden: Hier.

Fazit des Berichts: Die Achtung vor dem Prinzip der Religionsfreiheit hat abgenommen. Das würde ich auch so sehen. Einige der in dem Bericht genannten Punkte waren mir aber neu, z.B. die Verfolgung von Zeugen Jehovas (um die es in den vergangenen Jahren eher ruhig geblieben war), die diversen Verbote von Büchern und Zeitschriften oder die Blasphemieurteile, z.B. gegen zwei Muslime, von denen der eine behauptet haben soll, er habe Gott gesehen (11 Jahre Haft, nach Berufung reduziert auf läppische 6 Jahre), und der andere die Existenz von Himmel und Hölle geleugnet haben soll (gab bloß drei Jahre).

Nothing compares to Egypt.

Nothing compares to Egypt

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, Wissenschaft, geschrieben am 11. September 2007 von Johanna

Eine viel diskutierte menschenrechtsorientierte Version des offiziellen ägyptischen Tourismus-Promo-Videos.

Die Produzenten sind Muslime, die sich für Religionsfreiheit in Ägypten einsetzen. Interessanterweise lehnen viele Baha’is das Video als respektlos, aufdringlich und kontraproduktiv ab. Ich finde es gut gemacht und treffend.

Der Mufti, der Mufti, der hat immer Recht…

Ein Beitrag zum Themengebiet Ägypten, Islam, Wissenschaft, geschrieben am 29. August 2007 von Johanna

… oder nicht? Ali Gomaa, Ägyptens oberster Mufti, ist ziemlich gut darin, mit gewagten Stellungnahmen an die Öffentlichkeit zu treten und hinterher doch alles ganz anders gemeint zu haben, was des öfteren ziemlich amüsant ist. Anfang des Jahres durften z.B. Frauen erst nicht Staatspräsident werden, was viele Frauen nicht so gut fanden, zumal die ägyptische Verfassung nichts dergleichen sagt. Gomaa fand dann plötzlich heraus, dass sie es eigentlich doch dürfen, zumindest heutzutage.

Im Juni erzielte eine Zeitung einen Lacherfolg, indem sie eins von Gomaas Büchern zitierte, in dem er erläuterte, die Prophetengenossen hätten es als segensreich betrachtet, den Urin des Propheten zu trinken. Zu seinem Glück wurde er kurz darauf von einem Azhar-Mufti überboten, der eine tolle Lösung für Frauen anbot, die mit männlichen Kollegen in einem Büro arbeiten müssen: Sie müssten einfach den Kollegen fünfmal symbolisch stillen, dann sei er Milchverwandter, und sie dürften allein miteinander im Zimmer sein. Die ganze Welt lachte sich tot, und Gomaa beeilte sich, nach einer Kontrollinstanz für Fatwaüberwachung zu rufen. Vermutlich möchte er in irgendeiner Form daran beteiligt sein.

Im Juli schließlich erklärte er in Newsweek und Washington Post, der Islam sehe keinerlei weltliche Strafe für Abtrünnige vor, die das Fundament der Gesellschaft nicht bedrohen. Abgesehen davon, dass Letzteres eine relativ dehnbare Einschränkung darstellen dürfte, widerspricht er damit deutlich dem Mainstream des islamischen Rechts, steht dafür aber im Einklang mit dem ägyptischen Recht (erwähnte ich, dass er dem Justizministerium untersteht?) und, was in diesem Kontext wichtiger gewesen sein dürfte, will den Amerikanern natürlich beweisen, dass der Islam vollkommen tolerant ist. Dumm nur, dass seine Äußerungen in nullkommanix von allen ägyptischen Medien aufgegriffen wurden, woraufhin seine Behörde erst einmal dementierte, was sich aber nicht halten ließ… und jetzt braucht er nur noch einen weiteren Azhar-Gelehrten, der mit einer grotesken Fatwa hervortritt, die Gomaa völlig von der Bildfläche verdrängt – wenn das nicht schon die ägyptische Regierung schafft, die gerade mal wieder die Muslimbrüder platt macht.